Wearables, die noch nie was von Äpfeln gehört haben.

Langstock kaputt? Fragen zum Screenreader? Widerspenstiger Führhund? Hier findest du Antworten und Lösungen.
Antworten
  • Benutzeravatar
    Karrtaan
  • Beiträge: 9
  • Registriert: 01.11.2019, 21:06

Wearables, die noch nie was von Äpfeln gehört haben.

Beitrag von Karrtaan » 12.11.2019, 22:08

Moin!
Ich möchte hier mal über Wear OS berichten. Vielleicht finde ich ja auch noch andere Systeme, dann ergenze ich diesen Thread durch andere Accessibility-Exoten
Dinge, die ich gut finde, und Dinge, die mich wirklich stören.
Geschichte:
Ich wollte schon seit Langem eine Smartwatch haben. Aber da ich überzeugter Nichtnutzer von Apple-Produkten bin, kommt so eine Apple Watch natürlich nicht in Frage, zumal die auch nur mit IOS kompatibel sind.
Also was machen: Hersteller wie fitbit, Gammin, Huawai, usw. verwenden zumeist propritäre Systeme auf ihren Geräten. D.h. die Systeme können nicht verändert werden, da sie streng vom Hersteller lizensiert werden. Beispiele für propritäre Software wären z.B. Windows, Apple Software, usw.
Opensource ist da schon eher realistischer. Zumal die einzigen, mir bekannten Hersteller, die Barrierefreiheit in ihren Produkten intregriert haben nur Apple, Samsung und Google in Wear OS (Früher Android Wear) sind.
Funfackt: Tizen OS, welches Sammsung auf seinen Fernsehern, Smartwatches usw. verwendet, ist eigendlich Opensource. Naja... Teilweise. Das was Samsung da verwendet ist zusehr Samsung.
Ergebnisse meiner Suche:
Eine Samsung-Uhr konnte ich mir bei einem Bekannten schon mal anschauen. Der Witz: Nur bestimmte Software ist mit Voice Assistant auf diesen Uhren kompatibel. Spotify z.B. fällt da komplett raus.
Da gibts nur ne Meldung, dass das nicht miteinander funktioniert, einen OK-Button und das wars. Also wieder nur Probleme, zumindest, wenn man keine Samsung-Apps benutzt. Und selbst die sind nur bedingt nutzbar - Beispiel Timer vs Stoppuhr
Das wars aber auch an Kritik. Damit ist das alles für mich aber schon rausgefallen.
Bleibt also nur noch Wear OS von Google mit TalkBack!
Fossil ist beispielsweise ein Hersteller, der dieses System konsequent nutzt. Und moment! Da gabs doch ne neue Generation an uhren!
Ja! Und die läuft, wenn man sie erstmal eingerichtet hat auch verdammt gut.
Die Akkulaufzeiten sind zwar etwas... sagen wir rückständig, aber sonst tolle Hardware zu tollem Preis. Natürlich gibt es auch noch andere Hersteller in diesem Bereich. Allerdings sind das entweder Fossil-Töchter oder die Uhren sind schlicht veraltet.
Warum veraltet? Weil Qualcomm und Google den Markt verpennt haben. Es gibt erst zwei Prozessor Generationen (SND2100 und SND3100) die auch noch ziehmlich ähnlich sind und drei Jahre auseinander liegen.
Wear OS sieht da leider auch nicht besser aus. Die Performance ist an für sich gut, wenn man bedenkt, dass es sich hier um Geräte handelt, die vielleicht etwas mehr Volumen als ein Feuerzeug haben.
Egal! Ich habe so eine Uhr jetzt eine Woche und was soll ich sagen: Neben diversen Bugs, die echt nicht sein müssten ist so eine Uhr verdammt nützlich! Benachrichtigungen, eine gut aussehende Uhr und diverse andere Funktionen.
Mich hat bei diesen ganzen Armbanduhren für Blinde z.B. auch immer gestört, das sie entweder ein ablesbares Ziffernblatt haben und zumindest bei mir häufig und gerne kaputt gehen, oder sprechendes Plastikspielzeug sind.
Vielleicht hab ich auch immer die falschen Geräte gehabt... was solls...
Aber es läuft, wenn man sich nicht durch Bugs verstören lässt. TalkBack hat z.B. erst nach einem Update bei mir flüssig funktioniert. Das da aber erstmal drauf zu bekommen, war echt ein Kampf mit einer Unterhaltung mit dem Google Support und vielen stunden warten, neustarten und wieder versuchen.
TalkBack selbst ist auch für einen ScreenReader für Smartwatches bemerkenswert überladen. z.B. gibt es immer noch die Möglichkeit zur Webview-Navigation mit den entsprechenden lesemodi und Elementselktionen auf Links, Überschriften usw.
Die Krone ist höchsten zum scrollen zu gebrauchen und wehe, man versucht TalkBack zu pausieren. das hat bei mir dazu geführt, dass es sich selbst getötet hat. Nichts, aber auch garnichts ging mehr. Also Reset, neu einrichten und los gehts. Mit dem neuen Update hat das auch nicht mehr 4 sondern eine halbe Stunde gedauert.
Fazit:
Wear OS ist eigendlich ein tolles System. Wirkt auf mich an sich nicht überladen, hat aber einen riesen Berg an Funktionen. Für jemanden, der ein IPhone besitzt ist das allerdings eher mäßig was, da die Kompatibilität sehr eingeschrenkt ist. das liegt aber auch mit an Apple selbst.
Apps kann man super nach installieren, eine Tastatur und Diktatfunktion sind verfügbar und TalkBack läuft dann auch flüssig. Allerdings sind da Fehler, die echt nicht sein müssten (s. oben). Für Android-Nutzer, die nicht unbedingt die Apps von Samsung nutzen oder auf Beschrenkungen der Nutzung durch den Screenreader böse sind, gibt es nur Wear OS. Die Uhren sind auch durchaus bezahlbar. Bezahlbarer meiner Meinung nach als Apple Watches für 300 €. Auch wenn der Preisunterschied da doch eher relativ ist.
Doch wer den Luxus einer Apple Watch gewohnt ist, würde angesichts solch Gerät warscheinlich besagtes Gerät eher an die Wand werfen, vor Lachen ersticken oder sich mit einem Schrei- und Heulkrampf aus dem Fenster im Erdgeschoss stürtzen.

Antworten