Studieren mit Seheinschränkung

Hier könnt ihr euch zu eurem beruflichen Werdegang austauschen. Ihr findet außerdem Tipps zur Jobsuche, zu Schulen und zum Studium.
Antworten

Studieren mit Seheinschränkung

Beitrag von Reiner Delgado DBSV Mitarbeiter » 04.02.2021, 20:59

Im März 2021 veranstalteten der DBSV-Jugendclub und der [url=https://wwwdvbs-online.de]DVBS eine online Seminarreihe zum Studieren.
Der vierte Seminartermin ist geplant für Donnerstag 6. Mai 2021 19.30 Uhr; Infos und Anmeldung bei f.hoegl@dbsv.org.
Ein Skript zu rechtlichen Fragen beim Studieren mit Seheinschränkung gibt es nur für kurze Zeit bei der [url=https:www.rbm-rechtsberatung.de]RBM Rechtsberatung[/url]. Hier müsst Ihr auf "Interner Bereich für Partner" klicken und Euch mit dem Passwort anmelden, dass im Seminar angesagt wurde.

  • Benutzeravatar
    Aalfisch
  • Beiträge: 1
  • Registriert: 11.03.2021, 20:11
  • Wohnort: Gießen

Studieren an der Technischen Hochschule Mittelhessen mit Seheinschränkung

Beitrag von Aalfisch » 11.03.2021, 21:58

Hallo zusammen,

gerne möchte ich im Folgenden das Studienangebot der Technischen Hochschule Mittelhessen und das daran angegliederte Zentrum für blinde und sehbehinderte Studierende (BliZ) vorstellen.

Die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) ist eine Hochschule für
angewandte Wissenschaften mit Standorten in Gießen, Friedberg und
Wetzlar. Mit rund 18.600 Studierenden ist sie bundesweit die
zweitgrößte Fachhochschule. Aktuell werden 79 Studiengänge, von denen
einige auch als duale Studiengänge durchgeführt werden, angeboten.
Häufig vorkommende Studiengänge sind die allgemeine Informatik und
ihre verschiedenen Schwerpunkte wie Bioinformatik,
Ingenieur-Informatik, Medieninformatik, medizinische Informatik und
Wirtschaftsinformatik. Als weitere Studiengänge sind Architektur,
Bauingenieurwesen, Social Media Systems, medizinisches Management,
Betriebswirtschaft, Event-Management und noch weitere zu nennen. Interessierte können die gesamte Liste aller Studiengänge einsehen.
Dadurch, dass es sich bei der THM um eine Hochschule für angewandte
Wissenschaften handelt, sind die Studiengänge auf einen hohen
Praxisanteil ausgelegt.

An allen Standorten der THM unterstützt das BliZ seit mehr als 20 Jahren sehbehinderte
und blinde Studierende. Durch die Kooperation mit der
Justus-Liebig-Universität Gießen wird die Vielfalt an Studiengängen
sogar erweitert. Hierbei reicht das Angebot des BliZ u. a. von der
Findung und Beantragung eines passenden Nachteilsausgleichs
(angepasste Rahmenbedingungen bei Prüfungsleistungen, z.B.
Hilfsmittel, Zeitverlängerung, ruhige Prüfungsumgebung), über die
Beratung bei der Beantragung von Studienassistenz und technischen
Hilfsmitteln bis hin zur barrierefreien Aufbereitung von
Studienmaterialien. Außerdem steht am Campus Gießen ein Arbeitsraum
mit Hilfsmitteln wie z.B. Computerarbeitsplätze mit Sprachausgabe und
Braillezeile, Vergrößerungssoftware, Bildschirmlesegeräte, ein
höhenverstellbarer Tisch etc. zur Verfügung. Um sich einen Eindruck
über das Studienangebot an der THM zu verschaffen, besteht die
Möglichkeit, digital an Schnuppervorlesungen teilzunehmen. Das BliZ
nimmt Euch gerne mit auf eine virtuelle Campustour und stellt seine
Angebote unter
https://www.thm.de/bliz/studium/barrier ... ieren.html vor.

Gerne beraten wir Euch persönlich und individuell. Sprecht oder
schreibt uns einfach unter den folgenden Kontaktdaten an:
Technische Hochschule Mittelhessen
Zentrum für blinde und sehbehinderte Studierende (BliZ)
Wiesenstr. 14
35390 Gießen
Tel: 0641 309-2422
E-Mail: bliz@thm.de

Viele Grüße,

Ali

Psychologiestudium und Blindheit

Beitrag von Sophie Heinicke » 12.03.2021, 07:10

Guten Tag,

mein Name ist Sophie. Ich studiere in Potsdam und mache dort meinen Bachelor in Psychologie.
Viele Veranstaltungen habe ich ohne Probleme absolviert. Durch die engagierten Dozenten und natürlich meinen Nachteilsausgleich war bisher fast alles möglich.
Eine der wenigen Ausnahmen war die Veranstaltung der Biologischen Psychologie. Hier verarbeitete der Dozent viele Grafiken, die er natürlich in der Vorlesung erklärte, mir allein in der Nachbereitung aber wenig gebracht haben. Auch Statistik strapazierte meine Nerven, jedoch war mein Dozent so flexibel, dass er jede meiner Verständnisprobleme und Fragen zu den Grafiken komplikationslos aus dem Weg räumte.

Ich habe trotz allem irgendwann eine Studienassistenz in Anspruch genommen. Diese erläuterte zum Beispiel beim Experimentellen Praktikum den Probanden das PC-Programm. Weiterhin zog sie mir dann die Dateen auf meinen Stick, damit ich diese auf meinem ausgestatteten PC auswerten konnte.

Es gibt viele weitere Situationen zu denen ich etwas schreiben könnte, an sich lässt sich aber sagen, das meine Universität da sehr offen war und sich bisher immer Lösungen gefunden haben.

Liebe Grüße
Sophie

WhatsApp Gruppe zum Austausch für Studierende

Beitrag von Reiner Delgado DBSV Mitarbeiter » 12.03.2021, 09:43

Carina hat eine WhatsApp-Gruppe gegründet, in der sich Studierende über alles austauschen, was ihr Studium betrifft.
Anmelden zur Gruppe

Die Christian-Albrechts-Universität - Studieren wo andere Urlaub machen

Beitrag von Reiner Delgado DBSV Mitarbeiter » 17.03.2021, 15:27

Die CAU in Kiel ist die einzige Volluniversität in Schleswig Holstein und eine mittelgroße Universität mit knapp 27000 Studierenden. Man ist also nicht ganz so Anonym wie an den großen Universitäten, hat aber trotzdem viele Möglichkeiten, weil die Universität als Volluniversität über 180 Studiengänge anbietet. Die CAU ist eine Universität der kurzen Wege, d.h. der größte Teil der Uni ist auf einem Campusgelände zu Fuß zu erreichen. Nur die technische Fakultät befindet sich am anderen Ufer der Kieler Förde. Kiel ist eine junge Stadt, mit der CAU, der Fachhochschule und der Kunsthochschule leben dort ca. 35000 Studierende, d.h. jeder 7 Kieler Einwohner* ist Studierender*. Ein großer Vorteil ist natürlich die Lage am Meer- an der Ostsee, studieren dort wo man sonst auch Urlaub machen würde. Man kann an heißen Tagen sehr gut die Unterlagen mit an den Strand nehmen und die Natur genießen.
Mehr Infos

Stipendien als Zusatzunterstützung im Studium - nicht nur für besonders Begabte

Beitrag von Reiner Delgado DBSV Mitarbeiter » 18.03.2021, 22:29

Bei vielen Stellen, die Stipendien vergeben, kann eine Behinderung ein Grund für besondere Fördermöglichkeiten sein.
Überblick des Deutschen Studentenwerks zu Stipendien für Behinderte

  • Benutzeravatar
    Özge
  • Beiträge: 1
  • Registriert: 19.03.2021, 00:05
  • Wohnort: Berlin

Studium: Kreatives Schreiben und Texten

Beitrag von Özge » 21.03.2021, 01:02

Hallo zusammen,

ich dachte, ich berichte mal ein wenig über mein Studium.
Momentan studiere ich an der School Of Popular Arts (SOPA) - ehemals Hochschule der populären Künste (HDPK) - in Berlin. Ich bin nach der Vorlesungsfreien Zeit im zweiten Semester des Studiengangs Kreatives Schreiben und Texten.
Es ist ein wenig schwer zu erklären, was wir machen, aber ich versuch es mal. :)
Wir besprechen unsere geschriebenen Texte in verschiedenen Feedbackgruppen oder auch in den Text- bzw. Schreibwerkstätten. Das ist ein Modul im ersten Semester gewesen. Anschließend hatten wir noch das Modul "Berufsfelder", indem wir uns Berufe angeschaut haben, die was mit dem Schreiben von Texten zu tun hatten: z.B. Lektor*in, Autor*in, Filmbeschreiber*in. etc. Ebenfalls haben wir uns, wie auch in der Schule, mit Grammatik und Rechtschreibung beschäftigt.
War alles sehr interessant und spannend.

Was ein wenig anders ist, ist, dass wir im CORE-System arbeiten. Das heißt: wir haben vier Wochen Unterricht bzw. Seminare und die fünfte Woche haben wir frei, weil wir dort unsere Prüfungen in der Woche haben. Gut. Manchmal gibt es auch Tage, an denen wir nicht frei haben, da wir Klausuren oder Online-Prüfungen bzw. Präsentationen oder Referate halten, aber naja.
Was auch anders als an anderen Unis ist, ist, dass wir uns sehr oft selbst reflektieren müssen. Unsere Prüfungen bestehen meistens aus Portfolios (Berichten, die wir über uns und unsere Texte schreiben) oder ähnlichen Themen. Meistens haben wir ja gar keine Klausuren, da wir uns reflektieren und die Portfolios, die wir bei den Dozentinnen und Dozenten einreichen, benotet werden. Oder Referate bzw. Präsentationen als Noten zählen. Oder wir müssen Pflichtveranstaltungen wahrnehmen, damit der Kurs als "bestanden" gilt.
Wie gesagt. Mir macht die Uni sehr viel Spaß und ich kann auch gerne berichten, wenn das zweite Semester begonnen hat.

  • Benutzeravatar
    carina
  • Beiträge: 29
  • Registriert: 16.08.2019, 11:28

Online-Redaktion an der TH Köln

Beitrag von carina » 30.03.2021, 11:25

Ich studiere seit 2017 Online-Redaktion an der Technischen Hochschule Köln. Der Studiengang ist eher klein, pro Jahrgang haben wir maximal 60 studierende. Darum gibt es auch eher eine familiärere Atmosphäre - alle Lehrenden kennen alle Studierenden mit Namen und so. Im Studium lernen wir viele verschiedene Dinge wie zum Beispiel journalistisches Schreiben, Websites erstellen und betreuen oder Social Media Marketing. Jede Menge Infos findet ihr auch auf www.online-redakteure.com. Wenn irh noch was wissen wollt, fragt einfach.

Antworten