Angepasste Spiele für Sehbehinderte und Blinde

Hier könnt ihr coole Sportarten und andere Hobbies kennenlernen und findet hilfreiche Anregungen.
Antworten

Angepasste Spiele für Sehbehinderte und Blinde

Beitrag von Reiner Delgado DBSV Mitarbeiter » 22.04.2020, 16:26

Hallo ihr,
Jetzt wo es Winter geworden ist, müssen wir uns wohl oder übel noch mehr als ohnehin schon in den eigenen vier Wänden beschäftigen. Was eignet sich dazu besser als die guten alten Gesellschaftsspiele. In diesem Thread wollen wir eure barrierefreien Brettspielempfehlungen sammeln, damit es uns auch im Weihnachtsurlaub nicht langweilig wird. Aber eure Hilfe soll natürlich nicht umsonst sein, außerdem ist Weihnachten die beste Zeit für Geschenke! Der Spielehersteller Mattel hat uns einen ganzen Haufen seiner neuen Braille-UNO Spiele zum ausprobieren geschickt. Wir haben aber alle nur zwei Hände, deshalb verlosen wir unter allen Beiträgen in diesem Thread die bis Ende des Jahres hier eintrudeln diesen neu aufgelegten Kartenspielklassiker mit Braillebeschriftung. Falls ihr noch nicht wisst wie UNO funktioniert, kein Problem! Die Spielregeln findet ihr hier: https://www.uno-kartenspiel.de/spielregeln/.
Als kleinen Anfang hat das Jugendteam schonmal vorgelegt. Das unten beschriebene Hörmemory könnt ihr auch gewinnen!
Damit wir alle möglichst viele neue Spiele kennen lernen, sollten Dopplungen vermieden werden.
Jetzt hoffen wir auf viele neue Gesellschaftsspiele und wünschen euch viel Glück bei der Verlosung.

Kniffel - nicht nur als App

Beitrag von Reiner Delgado DBSV Mitarbeiter » 22.04.2020, 16:30

Das Kniffel-Spiel besteht aus einem Fühlbrett aus Holz mit Holzstäbchen, einem Würfelbecher sowie fünf taktilen Würfeln.
Die Punktzahl für einen Dreierpasch, zum Beispiel für drei Vierer, einen Einser und einen Fünfer wären 18, die man steckt, in dem man ein Stäbchen bei einem Zehner und ein Stäbchen für die Acht steckt. Es gibt also Stecklöcher sowohl für die Zehnerschritte als auch für die Einerschritte.
Erklärvideo: https://www.youtube.com/watch?v=QOkQYIQgoa8 <https://www.youtube.com/watch?v=QOkQYIQgoa8>
Das Spiel Kniffel gibt es zum Beispiel bei Sehhelfer: https://www.sehhelfer.de/Fuer-Blinde/Sp ... -1-Test2-B
Es gibt auch Ergänzungsbretter ohne Würfel und Würfelbecher, sodass auch zwei blinde Menschen zusammen spielen können.
Benutzt man die App Roll It auf dem iPhone, erspart man sich gleich auch noch das zusammenrechnen der Ergebnisse.

  • Benutzeravatar
    Felix Högl
  • DBSV Mitarbeiter
  • Beiträge: 14
  • Registriert: 05.06.2019, 10:36

Robbie bastelt: Taktiles Backgammon

Beitrag von Felix Högl DBSV Mitarbeiter » 09.12.2020, 14:58

Backgammon ist eine Mischung aus Strategie- und Glücksspiel. Die zwei Spielenden haben je 15 Steine, die sie mit Hilfe zweier Würfel über das Brett ziehen. Dabei gibt es Taktiken und Strategien, die den Gegner behindern oder die eigenen Steine vor dem Schlagen schützen. Man kann Backgammon zum Zeitvertreib spielen, ohne sich näher mit der Materie zu beschäftigen, man kann sich aber auch in das Thema reinfressen und bestimmte Strategien erproben.
Hier gibt es einen Wikipedia-Artikel zu Backgammon, mit interessanten Facts zur Geschichte des Spiels.
Und hier gibt es die Backgammon Spielregeln beim Deutschen Backgammon-Verband.

Zutaten zum Selberbauen: Ein Pizzakarton, eine Handvoll Spagetti, Tesafilm und jeweils 15 1- und 10-Centstücke

Das Brett besteht aus 24 Feldern, die Points oder Zungen genannt werden, weil sie bei einem echten Backgammon-Spiel spitzwinklige Dreiecke sind. Davon liegen jeweils 12 auf einer Seite des Bretts und zeigen mit den Spitzen nach innen, auf die Spitzen der 12 gegenüber liegenden Felder.
Zwischen dem jeweils sechsten und siebten Feld verläuft ein Mittelstreifen über das ganze Brett, der Bar genannt wird. Es ergeben sich also vier Quadranten mit jeweils sechs Feldern.

Als Unterlage bzw. Spielbrett diente mir ein Pizzakarton. Wenn ihr etwas anderes nehmt, sollte es nicht kleiner sein, da ihr sonst zu wenig Platz für die Felder habt.

Dass die Felder dreieckig sind, ist reines Design und ist für den Spielverlauf nicht wichtig. Der Einfachheit halber habe ich rechteckige Felder gemacht.
Da oft mehrere Steine auf einem Feld liegen und diese durch Fühlen leicht verrutschen können, habe ich nicht die Felder erhaben gemacht, sondern die Begrenzungen bzw. Zwischenwände.
Findet etwas, das der Länge von fünf nebeneinander liegenden 10-Centstücken entspricht und nehmt es als Maßstab, um die Spagetti in dieser Länge abzubrechen. Es könnte ein Kaffeebecher oder ein Glas sein.
Legt eine Spagetti dicht am seitlichen Rand des Kartons an, so, dass das Ende mit dem unteren Rand abschließt und klebt sie mit Tesafilm fest.
Legt am Anfang und am Ende der Spagetti jeweils ein 10-Centstück daneben, um den Abstand anzuzeigen und klebt eine Weitere Spagetti daneben. Fertig ist das erste Feld.
Wenn ihr sechs Felder habt, wiederholt das Ganze von der anderen Seite her. In der Mitte bleibt eine Fläche frei. Dahin kommt später der Mittelstreifen.
Jetzt muss das auf der gegenüberliegenden Seite gespiegelt werden.
Als Mittelstreifen habe ich ein altes Computer-Flachbandkabel zurechtgeschnitten und quer über den Karton geklebt. Ihr könnt aber auch einfach längere Spagetti einkleben, um die Bar anzuzeigen.

Warum die Münzen? Man braucht jeweils 15 Spielsteine, die möglichst flach sein sollten, weil man sie beim Spiel gelegentlich stapeln muss. Da kam ich auf die Kleingelddose. 1- und 10-Centstücke sind taktil gut unterscheidbar und 15 von jeder Sorte waren schnell herausgesammelt.

Für Leute, die was sehen können, habe ich ein Foto vom fertigen Spiel mit den Münzen in der Ausgangsstellung der Spielsteine angehändt.

Fertig ist das Backgammon-Spiel. Bestellt euch eine Pizza und legt los! Wenn ihr keine Spagetti habt, seid kreativ!
BackgammonPizzaSpagetti.JPG
BackgammonPizzaSpagetti.JPG (237.27 KiB) 718 mal betrachtet

  • Benutzeravatar
    Felix Högl
  • DBSV Mitarbeiter
  • Beiträge: 14
  • Registriert: 05.06.2019, 10:36

Hörmemory zum selbst basteln!

Beitrag von Felix Högl DBSV Mitarbeiter » 09.12.2020, 15:04

Hallo ihr Lieben,

wir haben für euch ein Memoryspiel zum Hören gebastelt.
Die Grundzutaten: Überraschungseier, und Küchenzutaten.
Wie wir das gemacht haben und wie gespielt wird hört ihr in diesem kurzen Video:

Wenn ihr vor dem 31.12. selbst noch einen Spieletipp für uns habt, steht das gute Stück vielleicht bald bei euch.
Jetzt viel Spaß beim Spielen

  • Benutzeravatar
    Mango
  • Beiträge: 1
  • Registriert: 09.12.2020, 15:56

Schnappt Hubi

Beitrag von Mango » 09.12.2020, 16:17

Ein Spiel welches eigentlich für Kinder ist, aber auch den Großen spaß macht, zu mindest uns!

Die Rede ist von Schnappt Hubi. Hubi ist ein Gespenst, dass den Nachbarn gern mal das Essen klaut und bunkert. Die Spieler müssen Hubi in seinem Haus finden und dingfest machen. Da das Spiel im Original schon mit Lautsprecher und akustischer Spielführung ausgestattet ist, könnte man sich überlegen es so zu kaufen, und sich dann das Spiel selbst zu adaptieren. Man bekommt es aber auch bei Velen-Spiele unter dem Link
https://velen-spiele.de/produkt/schnappt-hubi/
Für Kinder ist das auf jeden Fall etwas, wir Erwachsenen haben es aber auch mit wachsender Begeisterung gespielt.

  • Benutzeravatar
    Tron25
  • Beiträge: 1
  • Registriert: 10.12.2020, 10:03

Spiele aus dem 3D-Drucker

Beitrag von Tron25 » 10.12.2020, 11:15

Hallo,

ich bin begeisterter 3D-Drucker und habe in diesem Sinne auch schon ein paar Spiele umgesetzt. Zudem habe ich auch ein neues entwickelt und würde mich auch sehr über eure Meinungen und Ideen dazu freuen.

Als Erstes habe ich ein Mensch-Ärgere-Dich-Nicht-Spiel gedruckt. Dabei werden die einzelnen Arme des Spielkreuzes in ein Mittelteil eingehakt. Als lustiges Gimmik habe ich Mittelteile für 1, 2, 3 und 4 Spieler konstruiert. Die Steine sind übergroß und unterscheiden sich in ihrer Farbe und ihrer Kopfgestaltung. Dann kam mir eine Idee, wie ich einen Würfel drucken kann, der nicht so leicht verloren gehen kann. Dieser ist ein sechseckiger Würfel, der auf einer Achse in einer Kiste sitzt. Mit einem Hebel kann er leicht angehoben und somit mit einem kleinen Schupser gedreht werden. Wenn der Hebel losgelassen wird, setzt der Würfel wieder auf dem Tisch auf und zeigt dann eine Augenzahl an.

Danach habe ich auch noch ein Mühle- und ein Damebrett mit entsprechenden Steinen erstellt. Im Gegensatz zum Damebrett besteht das Mühlespiel nur aus den Feldern, die über dicke Linien miteinander verbunden sind.

Als Nächstes habe ich mich an ein Romee-Cup gewagt. Dieses Spiel ist ähnlich, wie ein Romee Kartenspiel, nur das hierbei die Karten kleine Steinchen mit einer farbigen Form und einer Zahl sind. Diese Steine sind etwa so groß, wie Dominosteine und werden auf ein zweireihiges Gestell aufgereiht.

Danach habe ich ein Spiel selbst erfunden. Es heißt Turboboost und ist ein Autorennen als Brettspiel. Wirbei wird eine geschlossene Strecke aus mehreren Kurven und Geraden zusammengesteckt. Jeder Streckenabschnitt hat mehrere Vertiefungen, in die die Spielfiguren gesetzt werden, damit sie nicht verrutschen. Jeder Spieler hat zwei gleiche Fahrzeuge und setzt diese anhand von gewürfelten Augenzahlen vorwerts. Der Form und Größe des Spielfeldes sind kaum Grenzen gesetzt.

Zu guter letzt habe ich das Spiel Blokus gedruckt. Dies war ein Wunsch meiner Schwester. Hierbei werden verschiedenförmige Steine, ähnlich wie Tetrissteine abwechselnd auf ein Raster gesetzt. Der Spieler, der am Ende die wenigsten Steine übrig hat, gewinnt das Spiel. Auch hier ist das gerasterte Brett taktil, sodaß die Steine beim Darüberfühlen nicht verrückt werden können.

Alle Spielsteine und Figuren sind farbig und taktil unterschiedlich.

Vor einigen Jahren habe ich ein zusammenklappbares Monopoly-Spiel als Koffer aus Holz gebaut. Die einzelnen Felder sind mit braillebedruckten Folien beklebt und durch schmale Holzstreben voneinander getrennt.

So, nun komme ich langsam zum Ende. Ach ja, ein Kartenspiel aus Kunststoffkarten, welches ich beim Auktionshaus mit den vier Buchstaben gekauft habe, habe ich mit meiner Perkins beschriftet und einen Kartenständer in 3D gedruckt. Ihr kennt sicherlich auch das nervige Problem, daß braillebeschriftete Kartenstapel zum umfallen neigen.

Ich freue mich immer über neue Ideen und Anregungen. Was haltet ihr davon?

  • Benutzeravatar
    carina
  • Beiträge: 24
  • Registriert: 16.08.2019, 11:28

Räuberleiter

Beitrag von carina » 10.12.2020, 19:40

Hallo in die Runde,

das Kniffelbrett ist wirklich toll. Ich spiele auch ganz gerne mal Mensch-Ärgere-Dich-Nicht oder auch Räuberleiter. Räuberleiter gibts beim LHZ Dresden und es ist quasi eine Abwandlung von Mensch-Ärgere-Dich-Nicht. Das besondere am Spiel ist, dass die Figuren durch kleine Löcher fallen können und das bringt mehr Spannung.

Antworten