Blind Musik produzieren

Hier könnt ihr coole Sportarten kennenlernen und findet hilfreiche Anregungen.
Antworten
  • Benutzeravatar
    Karrtaan
  • Beiträge: 9
  • Registriert: 01.11.2019, 21:06

Blind Musik produzieren

Beitrag von Karrtaan » 02.11.2019, 23:17

Hi.
Ich möchte euch hier mal über mein größtes Hobby berichten.
Ich schrieb schon in meiner Vorstellung, dass ich Musik mache.
Aber wie läuft das eigendlich ab?
Erstmal bin ich natürlich Musiker. Im Übrigen kenne ich bisher keine blinden Schlagzeuger, der im Metal oder Rock unterwegs ist. Nur einen Tauben... ;)
Schlagzeug ist eigendlich besonders, wenn man blind ist, nicht schwer. Die einzelnen Teile sind groß genug und immer an der gleichen Position.
Ich baue deshalb mein Set auch immer selber auf, wenn ich mal irgendwo auftrete. Und wenn ich mal an einem aufgebauten Set spielen muss, könnte ich den Verantwortlichen meist würgen, weil er mist gebaut hat. Sei es die Becken zuweit über die Toms, die Snare zu tief oder zu eng an den anderen Drums, die Toms verdreht oder zu eng beieinander, irgendwas ist dann immer und für mich der Abend gelaufen.
Gesang ist gglaube ich vielen klar, dass das vergleichsweise unkompliziert ist.
Einzig ein paar Methoden habe ich mir mittlerweile angewöhnt. Eine 40er Braillezeile und ein Notenständer sind ein gutes Paar, wenn die Zeile nicht zu fett ist und Bluetooth unterstützt.
Auf besagter Zeile habe ich dann immer den zu singenden Text mit laufen.
Ist im Übrigen selbst bei Studioaufnahmen kein Problem bei modernen Zeilen, da diese meist besonders leise sind.
Da ich dann auch oft guturalen Gesang mache und das Mikro deswegen sehr unempfindlich eingestellt ist, fällt das wirklich nicht auf.
Und ja, guturaler Gesang! Growlen, Screamen hauptsächlich. Das andere komische Gekreische und naja... Sich beim Singen übergeben ist keine Gesangsart, dass ist einfach schlecht.
Was das Produzieren betrifft nutze ich im Übrigen Reaper.
Reaper ist eine vollwertige DAW (Digital Audio Workstation) mit allem, was man so braucht.
Und vor allem: Sie ist auf Windows und Mac OS komplett barrierefrei.
Zumindest mit ein paar Plugins.
Das ist im Übrigen nicht mal als Werbung gemeint sondern vielmehr ein Tatsachenbericht, was möglich ist.
Ich finde es einfach nur wichtig, zu wissen, worum es genau geht ohne lange googlen zu müssen.
Produzieren tue ich hauptsächlich Metal. Aber ich versuche mich momentan auch mal an etwas elektronischem.
Bisher reichen mir einige kostenlose Plugins wie z.B. Ignite Emmissary als Verstärkersimulation für Gitarren und GK-Amplification für Bassverstärker.
beide Plugins bringen viele Presets mit und sind auch ziehmlich barrierefrei.
Das Problem sind nur meisten angepasste grafische Oberflächen, da die meistens nicht auf Barrierefreiheit ausgerichtet sind und somit unbrauchbar.
Aber mit OCR kommt man da auch schon recht weit.
Mich würde mal interessieren, was nutzen die jenigen unter euch für Software, die auch mit Audioverarbeitung, Produktion oder Ähnlichem zutun haben.

Antworten