Erlebnisse, die unter die Haut gehen

Eine Behinderung kann kompliziert sein, gerade, wenn sie neu aufgetreten ist. Andere Menschen können kompliziert sein im Umgang mit Behinderung. Hier könnt ihr Erfahrungen austauschen.
Antworten
  • Benutzeravatar
    Silverdancer
  • Beiträge: 7
  • Registriert: 16.04.2020, 21:28
  • Wohnort: Hersbruck

Erlebnisse, die unter die Haut gehen

Beitrag von Silverdancer » 18.04.2020, 22:15

Hallo zusammen,

das Leben bringt so viele Überraschungen mit sich. In diesem Thread möchte ich mit euch über Erlebnisse sprechen, die das eigene Handicap in den Hintergrund stellen.

Vergangenes Jahr war ich Mitte September in Marburg. Zufälligerweise an dem Wochenende, als das letztjährige Blista Sommerfest stattgefunden hat. Während es die letzten Male nach Schema F verlief, war es vergangenes Jahr ein besonderes Highlight für mich.

Es begann schon damit, dass ich nach meiner Ankunft auf dem Campus eine Gruppe von Schülern der 10. bis 12. Klasse traf, die mich fröhlich begrüßten und mir anboten, mich Teil an ihrem Projekt haben zu lassen. Sie verkauften selbst gemachtes und frisches, knuspriges Brot. Bevor es ans Verkaufen ging, zogen wir als Polonaise über den Campus und machten einen ersten Stimmungs-Check. Von den anderen Standbetreibern wurden wir ganz herzlich in Empfang genommen und wir durften einige der angebotenen Produkte in Ruhe betrachten. Im Anschluss ging es zurück zum Brot-Stand. Wir waren uns schnell klar, dass wir den Stand nicht nur den offiziellen Teams überlassen, sondern beim Verkauf selbst mit anpacken wollten. So kamen wir auf die Idee, mit einem spontanen Claim die Menschen an den Brot-Stand zu rufen. Mit den Worten "Frisches Brot, das ist gesund - frisches Brot, schnell in den Mund" übte unser Sprechchor eine enorme Anziehungskraft auf die Festbesucher aus. Die Brote verkauften sich wie "3 Nämmbercher Bratwöscht in äm Weckla". Das letzte Verkaufsteam hatte folglich nicht mehr viel zu tun.

Im Anschluss teilten wir uns in Gruppen auf. Ich war Teil einer fünfköpfigen Gruppe, mit der ich das von vielen Schülern gestaltete Kunstatelier besuchen durfte. Es gab handgemachte Utensilien geschmückt mit persönlichen Botschaften zu bestaunen. Mit eindrucksvollen Worten erzählten uns zwei Personen aus der Gruppe von den Ideen der Künstler. Das fühlte sich an, wie backstage mit den Stars zu quatschen. Sie nahmen uns mit in eine Welt voller Gefühle und Emotionen, die sich mit Worten nicht beschreiben lässt.

Im Anschluss durften wir an einer theatralisch gut dargestellten Hexenverbrennung teilnehmen. Beim Mittagessen hatten wir viel zu erzählen. Der Abschluss bildete ein selbst geschriebenes Lied einer Teilnehmerin über eine besondere Melodie, ein Hörspiel der 3 ??? mit Herrn Rupprath als bekannter Hörspiel-Speaker sowie ein Konzert, dessen Highlight der Blista-Chor sowie der Männerchor der Lehrer bildete.

Ich war schon öfters auf dem Blista Sommerfest. Dass ich einmal so von der Menschenmenge mitgerissen wurde wie letztes Mal, hätte ich mir nie träumen lassen.

Mein persönliches Fazit ist, dass es für uns wichtig im Leben sein kann, über den eigenen Tellerrand zu blicken und die eigenen Grenzen zu überschreiten. Doch nicht als Einzelkämpfer - sondern als Teamplayer. Ein Dozent gab uns neulich zu verstehen, dass das Leben wie ein Spiel auf dem Fußballplatz ist. Ihr bekommt den Ball zugespielt und müsst im Vorfeld das Ziel im Auge haben, damit ihr den Pass in die richtige Richtung platzieren könnt.

Es würde mich sehr freuen, wenn ihr in diesem Thread über eure Erlebnisse berichten könntet. Ich glaube, wir können uns damit immer wieder gegenseitig ermutigen und es sind letztlich die Geschichten, die das Leben schreibt.

  • Benutzeravatar
    Funkfan
  • Beiträge: 13
  • Registriert: 03.04.2020, 13:54

Re: Erlebnisse, die unter die Haut gehen

Beitrag von Funkfan » 19.04.2020, 16:24

Ach, sag bloß, du hast beim Livehörspiel zugehört! Darf ich mich vorstellen: Mein Name bei Justus Jonas.

Antworten