Tourenbörse für die Fahrrad- und Wander-App Komoot

Ob ganz oldschool O&M, oder modern mit dem Smartphone: Dies ist das Forum für Fragen zum Raus-, Rum- und Ankommen.
Antworten

Tourenbörse für die Fahrrad- und Wander-App Komoot

Beitrag von Robbie Sandberg DBSV Mitarbeiter » 28.05.2020, 18:32

Komoot ist eine App für Turn-By-Turn-Navigation in der Natur. Im Jugend-Podcast gibt es eine Einführung in Touren planen und wandern mit Komoot.
Da das Einbinden und Kommentieren von Wegpunkten für Blinde in Komoot schwierig bis unmöglich ist, haben wir diesen Thread eingerichtet.
Zeigt anderen, wo ihr gerne unterwegs seid oder hingeht. Teilt eigene Touren und berichtet, welche Besonderheiten blinde oder sehbehinderte Wanderfans beachten sollten. Geht dazu wie folgt vor.
Erstellt eine Tour, wie im Beitrag über das Planen und Navigieren beschrieben.
Gebt der Tour einen Namen, in dem der Ort und ggf. Wegpunkte vorkommen. Beispiel: "Von Övelgönne nach Teufelsbrück entlang der Elbe"
Öffnet die Tour in Profil > geplante Touren.
Teilt die Tour mit dem Share-Button, den man sowohl am oberen als auch am unteren Bildschirmrand findet.
Wählt Mail aus und sendet euch selbst eine Mail mit der Tour.
In der Mail befindet sich ein Link, der die Tour in Komoot öffnet.
Legt einen Beitrag hier im Thread an.
Beschreibt die Tour und fügt den Link aus der Mail ein. Nennt markante Landmarken, die die Orientierung erleichtern oder besondere Wegpunkte, die man auf keinen Fall verpassen sollte.

  • Benutzeravatar
    Vreni
  • Beiträge: 1
  • Registriert: 05.06.2020, 20:21

"Wasserfallweg" in Kreuth am Tegernsee und Wanderung auf die Lukas-Alm

Beitrag von Vreni » 29.05.2020, 22:10

Hallo zusammen,
ich habe 2 Touren mit Komoot ausprobiert, die ich euch im Folgenden gerne vorstellen möchte:
Bei meiner ersten Wanderung handelt es sich um den sogenannten "Wasserfallweg" , welcher sich im Bergsteigerdorf Kreuth am Tegernsee befindet. Dabei muss ich zugeben, dass ich diese Tour nicht selbst geplant, sondern die bereits vorhandene Tour im "Entdecken-Abschnitt" der App verwendet habe, die ich aber trotzdem gerne mit euch teilen möchte! Der Weg, welcher an der Weissach entlang führt, ist zwar ab und an etwas holprig, aber dennoch ein wunderschönes Naturerlebnis!
Los geht's bei der Riedlerbrücke, wo die Tour auch wieder endet. Anfangs muss eine Straße überquert werden. Das stellt aber kein Hindernis dar, da es eine Blindenampel dort gibt.
Dann kommt man recht schnell auf den eigentlichen Weg. Komoot hat mich auch relativ gut geleitet. Nur einmal gab es eine Stelle, wo die App mich anwies, gerade aus zu laufen, wobei man jedoch auf einen großen Platz gelangt. Deshalb empfiehlt es sich, dort auf der linken Seite nach einem Schotterweg zu suchen und diesem zu folgen. Um diese und auch noch einige andere Stellen nicht zu verpassen, habe ich mir als Hilfe Markierungspunkte mit MyWay gesetzt, wie etwa bei einer Rastbank oder einer Treppe, die ziemlich plötzlich auf dem Weg kommt. Im gesamten ist dieser relativ gut zu laufen. Allerdings gibt es einige Brücken, die auch nicht alle ein Geländer besitzen und manchmal liegen größere Steine auf dem Weg. An diesen Stellen sollte man etwas vorsichtig sein. :)
Ich bin den Weg nicht ganz nach der App gelaufen, da ich Teile davon bereits kannte. Dennoch war ich beim Großteil der Route auf die Navigation angewiesen. Bis auf die eben genannte Stelle hat diese auch sehr gut funktioniert!
Hier geht's zur Tour:
https://www.komoot.de/tour/197123932?ref=itd

Das Planen von Routen mit Komoot fiel mir schon etwas schwerer, da die App viele Orte nicht finden konnte.
Ein Versuch ist dennoch, zumindest teilweise, gelungen, die Wanderung auf die Lukas-Alm, die ich aufgrund des schlechten Wetters leider nicht beenden konnte. Auch hier war die Navigation größtenteils zuverlässig, wenn auch etwas ungenau, was jedoch vorauszusehen ist. Bei dieser Wanderung gibt es einige versteckte Wege, die ich jetzt gar nicht mehr alle im Kopf habe. Es muss also ein bisschen rumgesucht werden, aber das ist ja auch eine Art von Abenteuer. :)
Hier geht's zur Tour:

https://www.komoot.de/tour/197271315?ref=itd
Das waren meine Erfahrungen mit Komoot diese Woche. An sich finde ich die App sehr vielversprechend, nutze sie aber lieber in Kombination mit MyWay und ViaOpta Nav, da die App nur auf den wirklichen Wanderwegen zuverlässig funktioniert, und nicht bei größeren Straßen, die dort hin führen.

  • Benutzeravatar
    Matthias
  • Beiträge: 1
  • Registriert: 03.06.2020, 14:40

schöne kleine Wanderung bei Würzburg

Beitrag von Matthias » 30.05.2020, 23:18

Die abwechslungsreiche Tour ging durch Dörfer über Felder mit Wiesenwegepfade und sonstigen Weg Beschaffenheiten. die App hat super funktioniert und sich einfach bedienen lassen. außerhalb der Ortschaften ließ sich die App sehr gut bedienen. Innerhalb der Dörfer gab es allerdings ab und zu unklarheiten.
ich nutze die App weiterhin und freue mich schon auf die nächste Wanderung.
schöne kleine Wanderung bei Wuerzburg

Rundtour vom Aura-Hotel Timmendorfer Strand über Vogelpark Niendorf und Hermann-Löns-Aussichtsturm

Beitrag von Robbie Sandberg DBSV Mitarbeiter » 02.06.2020, 11:50

Ein schöner Spaziergang durch die teils bewaldete Landschaft an der Schleswig-Holsteinischen Ostseeküste.
Die Tour beginnt und endet am Aura-Hotel. Das Ziel lautet auf die Adresse des Hotels, weil man für Start und Ziel nicht den gleichen Komoot-Punkt eintragen kann.
Im Vogelpark Niendorf hört man zu jeder Jahreszeit interessante Vogelstimmen. Man kann dort Führungen buchen, aber den Vögeln auch außerhalb des Parks im Naturschutzgebiet Aalbeek-Niederung lauschen.
Der Hermann-Löns-Turm ist eine Holzkonstruktion im Freien, von der aus man den Hemmelsdorfer See überblicken kann. Wenn sich dort im Herbst die Gänse zum Zug in den Süden sammeln, veranstalten sie ein beeindruckendes akustisches Spektakel. Man wünscht sich, wie Nils Holgersson mitfliegen zu können.
Die Wege sind alle befestigt und gut zu finden. Für die fünf KM wird man blind wohl etwas mehr brauchen, als die von Komoot veranschlagte eineinviertel Stunde. Das ist aber eh die reine Gehzeit. Man möchte ja auch ein Wenig bei den Wegpunkten verweilen.
Hier geht's zur Rundtour vom Aura-Hotel Timmendorfer Strand über Vogelpark Niendorf und Hermann-Löns-Aussichtsturm in Komoot.

  • Benutzeravatar
    Max
  • Beiträge: 2
  • Registriert: 05.09.2019, 12:08

Kleine Wanderung zum Engelsberg in Fürstenfeld-Bruck

Beitrag von Max » 02.06.2020, 16:21

Hallo zusammen,
seit langem möchte ich zum legendären Engelsberg oberhalb des Klosters Fürstenfeld. Das Ziel ist leider nicht in Blindsquare zu finden.
Über Komoot habe ich jetzt mal vom S-Bahnhof Fürstenfeldbruck folgende Tour geplant:
https://www.komoot.de/tour/193053927?ref=itd
Für einen alleingehenden Blinden hat diese Route gleich nach ein paar hundert Metern eine vorhersehbare Schwierigkeit. Man muß nämlich an der richtigen Stelle die Bahnhofstraße überqueren und einen kleinen Fußgängertunnel unter den Bahngleisen hindurch finden,. Wie erwartet, bin ich beim Queren der Bahnhofstraße nicht genau auf dem Weg zum Fußgängertunnel
Richtung Engelsberg gelandet sondern einige Meter daneben. Eine nette Radlerin dirigierte mich aber an die richtige Stelle.
Mit der Foursquare-App konnte ich diesen POI ergänzen. Er ist jetzt auch in BlindSquare zu finden. Komoot hat während des Gehens mehrmals die Route ohne
Vorwarnung neu berechnet, anscheinend weil meine unbeabsichtigten Abweichungen nicht ganz abwegig waren.
Der Aufstieg zum Engelsberg erfolgte am Ende über eine steile Treppe mit unregelmäßigen hohen Stufen.
Ein Stück unterhalb des Gipfels traf ich auf eine Kindergartengruppe mit ihren Erzieherinnen, die mir eine Holzbank zeigten, wo ich etwas verschnaufen
konnte. Diese Sitzbank auf dem Engelsberg ist dabei von mir als POI über Foursquare eingetragen worden. Über Komoot ließ ich mir gleich von dort eine Route
zum nahegelegenen Klosterstüberl berechnen. Abstieg wieder über eine vogelwilde steile Treppe. Unten angekommen fragte mich ein netter Radler, ob er mir
helfen könnte. Er begleitete mich noch zum nahen Gasthaus und fuhr dann weiter. Nach kurzer Wartezeit auf die Einlaßkontrolle wegen Corona konnte ich mir
im Biergarten eine Russenmaß und einen Wurstsalat schmecken laßen. Auf dem Rückweg auf mir schon bekannter anderer Route bemerkte ich, dass die Klosterkirche
Mariä Himmelfahrt als POI in BSQ nicht zu finden war und erstellte auch diesen POI.
Fazit: ein richtiges nettes Abenteuer.
VG Max

  • Benutzeravatar
    kweser
  • Beiträge: 2
  • Registriert: 03.06.2020, 20:14

Tour "Pferdekoppel und Gedenkstätte" in Chemnitz

Beitrag von kweser » 03.06.2020, 22:36

Hallo zusammen,
unsere praktischen Erfahrungen mit Navigation begann vor Jahren mit NOKIA-Handy, Talks und externem GPS-Empfänger. An den technischen Weiterentwicklungen sind wir, mal mehr, mal weniger, drangeblieben und haben z. B. individuelle Stadttouren mit Navi und Audioguides gemacht. Auch in die Natur haben wir uns begeben, aber wir haben festgestellt, dass war mit geringem Sehvermögen ganz schön herausfordernd bis gefährlich. In der Sächsischen Schweiz sind wir Kringel um Kringel gelaufen, da uns die Höhenmeterinformationen fehlten und uns das Navi aufgrund niedriger GPS-Genauigkeit an der Nase herumgeführt hat.
Mit Komoot haben wir uns jetzt aber wieder mehr ins Grüne gewagt. Auch hier haben wir wieder die Erfahrung gemacht: es gibt keine Navi-App, bei der alles Gute beisammen ist. Beispielsweise fehlt in Komoot das einfache Setzen von Punkten, wie es bei MyWay möglich ist. Aber wenn man die Apps gut kombiniert und mit wachen Sinnen unterwegs ist, ist so eine Tour wie ein Sport, bei dem Spaß und Frust nahe beieinanderliegen, wobei sehr oft die Freude in der Natur zu sein überwiegt und das Verweilen an einem Wasser oder Blütenduft den Ärger wieder wett macht.
Bevor wir die unten verlinkte Tour in Angriff genommen haben, haben wir mit der Komoot-App andere Wald-Touren in Chemnitz geplant und absolviert und waren überrascht, auf welche Nebenwegen wir uns plötzlich wiederfanden.

Tour Pferdekoppel und Gedenkstätte in Komoot
Diese Tour führte uns von der stadtauswärtigen Bushaltestelle Frauen- und Kinderklinik durch eine ruhige Siedlung. Danach kamen wir an Pferdekoppeln vorbei, wo es auch nach Pferd roch, und am nördlichen Ende der Tour ging es dann an einer Gedenkstätte vorbei durch das als Park angelegte Gelände des Rehabilitationszentrums für Blinde. Wir begegneten der Büste von Louis Braille, verließen das Gelände am Haupteingang und dann gings direkt zur Bushaltestelle stadteinwärts.

Elisabeth und Kai

  • Benutzeravatar
    Juliane
  • Beiträge: 1
  • Registriert: 04.06.2020, 20:52

Spaziergang durch den britzer Garten (Berlin)

Beitrag von Juliane » 04.06.2020, 21:02

Hallo, der Regen hat meine geplante Tour heut leider ins Wasser fallen lassen, deshalb bekommt ihr hier eine vorgefertigte, die ich schon mal gelaufen bin: https://www.komoot.de/smarttour/336162?ref=itd
Die Tour beginnt schon vor dem britzer Garten. Startet also die Navigation, bevor ihr in den Garten geht. Die App scheint sonst den Anfang nicht mehr zu finden bzw. merkt sonst nicht, das ihr schon auf der Qoute seid.
Vorsicht: Der Kalenderplatz ist ein großer Platz, auf dem man schnell vom Weg abkommen kann. Kommt bitte nicht auf die Idee, dort die Stufen runterzulaufen. Die gehen direkt in den See. Hat sich ein Architekt scheinbar so ausgedacht und nette Leute haben mich zum Glück drauf hingewiesen, bevor ich unfreiwillig gebadet hab :-)
Ca. in der Mitte der Tour hab ich aufgegeben. Entweder der Ersteller der App ist quer durch den momentan abgesperrten Streichelzoo des Gartens gelaufen oder es gab einen kleinen Weg, den weder ich noch andere Leute, die vorbeikamen, gesehen haben.
Viel Spaß beim nachlaufen :-) Zumindest der Teil, den ich abgelaufen bin, ist sehr schön, mit viel grün, vielen Vögeln. Sogar ein Kuckuck wohnt momentan dort.

  • Benutzeravatar
    Lydi
  • Beiträge: 1
  • Registriert: 05.06.2020, 17:42

Spaziergang auf dem Elberadweg - von Heidenau nach Dresden Zschieren

Beitrag von Lydi » 05.06.2020, 18:29

Mit Komot bin ich heute eine kleine Tour gelaufen, die ich allerdings schon gut kenne und mit meinem Hund regelmäßig gehe.

Sie beginnt im Heidenauer Stadtzentrum, führt über den Ringie, einen kleinen Park mit Spiel- und Bolzplatz, überquert dann eine Hauptstraße und führt dann die Elbstraße entlang, das letzte Stück auf kleinen Nebenpfaden am Waldsaum entlang bis zur Fährstation Heidenau. Von dortaus kann man auf - oder wem dort zu viele Fahrräder unterwegs sind neben - dem Elbradweg entlang laufen bis nach Zschrieren. Dort gabelt sich der Weg und wenn man sich nach links wendet, wandert man auf einem zuerst asphaltierten, später dann auf Schotterweg wieder zurück nach Heidenau, kommt hinter dem Rathaus vorbei und wieder auf die Elbstraße, die man auf dem Hinweg bereits passiert hat. Ist ein netter kleiner Rundweg und auf den Elbwiesen tummeln sich viele Hundefreunde mit ihren Fellnasen, sodass der vierbeinige Begleiter immer jemanden zum Spielen findet, wenn er möchte. Manchmal ist die Navigation ein wenig ungenau, gerade wenn es um Elbradweg oder den Nebenweg geht, der 5 m daneben parallel verläuft. Aber ansonsten war die App gut nutzbar.

Und hier ist die Route:

https://www.komoot.de/tour/197086810?ref=itd

  • Benutzeravatar
    PeterF
  • Beiträge: 1
  • Registriert: 01.06.2020, 19:02

Tour "Hufeisen - Breitenborner Höhe“

Beitrag von PeterF » 06.06.2020, 10:50

Geplante und am 1.6.2020 durchgeführte Wanderung „Hufeisen - Breitenborner Höhe“

https://www.komoot.de/tour/193819501?ref=wtd-m

Die Tour habe ich an meinem Mac Book Pro über Komoot.de geplant und nicht über deren iOS App, da dies meinen Gewohnheiten entspricht aber evtl. einfacher wäre. Ich habe Kriterien für die Auswahl von Wanderungen erteilt 10 km von Gelnhausen mittelschwere Wanderung max. bis 3 Std. Nachdem ich eine Kurzauswahl getroffen habe hat meine sehende Gattin auch ein Wörtchen mitgeredet über die gestern an unserem Hochzeitstag durchgeführte Wanderung.

Über die Führung durch den Wanderungsverlauf durch die App ist eigentlich nichts zu bemängeln. Meine sehende Begleiterin hat jedoch festgestellt, dass ich mich oft off-grid befand etwa 10 m links vom Weg vermutlich durch GPS Ungenauigkeiten.

In dieser Route waren zwei Routenkreuzungen wovon zahlreiche (mehr als 6 an der Zahl) Wege sternförmig in eine Richtung abgingen. Es war dementsprechend schwierig den richtigen zu treffen, welches uns jedoch gelang. Teilweise durch vorübergehendes Verlassen der vorgegebenen Route. Uns hat unsere Wanderung einschließlich Picknick bei strahlendem Sonnenschein gut gefallen. Es gibt keine Highlights hinzuzufügen. Wir haben für uns bewiesen, dass es wieder für mich möglich ist, eine Wanderung auszusuchen, die wir dann mit meiner sehenden Gattin anfahren und gemeinsam durchführen.

Ziel erreicht!

Peter

  • Benutzeravatar
    Jublindle
  • Beiträge: 1
  • Registriert: 01.06.2020, 22:03

Route in Chemnitz vom SFZ aus und weitere Erfahrungen

Beitrag von Jublindle » 07.06.2020, 16:32

Man startet auf dem Reha Gelände vom SFZ Chemnitz außerhalb von Haus 37 in Richtung Osten. Die Kreuzung erkennt man an einer Erhebung aus Pflastersteinen, welche einen Kreuzungsbereich ankündigen. Sobald man den Weg nach Norden gefolgt ist, kann man mit Glück nach wenigen Schritten den Geruch von Pferden wahrnehmen. Man nähert sich der Pferdekoppel. Die Pferdekuppel wird „umrundet“, indem man auf einen Schotterweg abbiegt. Nach dem Weg kommt man wieder auf Asphalt und hält sich rechts. Man folgt dem Weg. Später muss man rechts abbiegen, und man läuft geradewegs auf das Klinikum zu. Beim Klinikum fahren weiter vorne Busse, welche man oft hören kann. Von da aus folgt man der Straße. Bei der fünften Einfahrt muss man ebenfalls einbiegen, um wieder auf das Rehagelände zu gelangen. Man wird bis vor Haus 36 geführt.
Der Start- und ZielPunkt stimmt nicht überein, weil ich beim Start die Aufzeichnung versehentlich nicht gestartet hatte.
https://www.komoot.de/tour/193445338?ref=itd

Antworten